Aktuelles aus dem Gemeindewald

Borkenkäfer und kein Ende – auch im Forstrevier Himmighofen

In verschiedenen Gesprächen und Gemeinderatsitzungen hat Revierförsterin Anne Merg über die aktuellen Entwicklungen im heimischen Wald informiert. Merg führt dabei folgende Informationen aus, die wir hier noch einmal zusammengefasst haben:

Weiterhin leiden die Wälder unter den Auswirkungen des Hitzesommers 2018. Die Baumart Fichte ist am dramatischsten betroffen, kann sie sich doch nicht mehr gegen die Flut an Borkenkäfern wehren, weil durch das Ausbleiben der Niederschläge ihre Kräfte geschwächt sind.

Für die Waldbesitzer, hier im Wesentlichen die Gemeinden, sieht damit die Situation nicht gut aus. Viel zu viel Holz ist auf dem europäischen Markt und täglich wird es mehr. Ein Export in Nachbarstaaten ist nicht möglich, die haben dasselbe Problem. Wir haben uns also folgende Strategie überlegt:

Holzabsatz haben wir zur Zeit nur beim Exportholz, das heißt: der untere Stammteil bis 11,8 m kann verkauft werden und zwar über einen Exporteur nach Asien. Der Erlös beträgt etwas mehr als die Aufarbeitungskosten.

Das Reststück (Baumkrone) kann nicht kostendeckend aufgearbeitet und kaum auf dem freien Markt verkauft werden. In weiser Vorausschau hat vor Jahren die Verbandsgemeinde mit den Forstbetrieben mehrere Holzhackschnitzelheizungen an öffentlichen Gebäuden installieren lassen. Das Material wird aus heimischen Hölzern im Holzenergiehof Bogel aufbereitet und an die Heizanlagen verkauft. Der Holzenergiehof stoppte nun alle Ankäufe von Holz außerhalb unserer VG und nimmt den Forstbetrieben dieses Kronenholz zu einem kostendeckenden Preis ab. In dieser Notzeit ein unschätzbarer Vorteil!

Daher finden Sie nun bei Spaziergängen ästhetisch zweifelhafte Holzlager vorzugsweise an Kreuzungen. Das sind die Kronenholzpolter, die während der Sommermonate durch den Hacker fließen und als Hackschnitzel den Heizungen zugeführt werden.

Durch die Verladung von Containern oder Aufschichten der Kronenholzpolter kommt es zu vermehrten Verunreinigungen der Forst- und Feldwege. Wir bemühen uns zeitnah um die Reinigung, haben hierbei jedoch personelle Engpässe. Für jedwede Hilfe sind wir dankbar.

Anne Merg, Revierförsterin und

die Ortsbürgermeister Arno Diefenbach (Bogel), Klaus Brandt (Ehr), Carsten Göller (Eschbach), Mario Winterwerber (Gemmerich), Holger Breithaupt (Himmighofen), Timo Bremser (Kasdorf), Uwe Weber (Kehlbach), Volker Palm (Niederbachheim), Manfred Schmidt (Oberbachheim) und Gerhard Luhofer (Winterwerb)

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail